Geschichte des Museums

Das Freiämter Strohmuseum am ursprünglichen Standort
Das Freiämter Strohmuseum am ursprünglichen Standort

Das «Freiämter Strohmuseum» wurde 1976 als Dauerausstellung im Gebäude der ehemaligen Freiämter Bank am Wohler Kirchenplatz eröffnet.

Nachdem es in die Jahre gekommen war und allmählich aus allen Nähten platzte, waren die Verantwortlichen interessiert, einen neuen Standort mit neuen Möglichkeiten für ein zeitgemässes Museum zu finden.

1893
Bau des Verwaltungsgebäudes der Ersparniskasse Bremgarten-Muri am Bankweg 2.

um 1900
Das Naturhistorische Museum Aarau zeigt Strohgeflechte und Garnituren.

1968
Hans Dürst, Hans R. Woodtli und Guido Bruggisser richten auf dem Schloss Lenzburg die Ausstellung «Mode en paille» ein. Der grosse Erfolg der Ausstellung und der Niedergang der Industrie geben den Ausschlag, eine ständige Ausstellung in Wohlen einzurichten.

1973
Kommission zur Äufnung des Stiftungskapitals ist unter den ehemaligen Fabrikanten erfolgreich.

1974
Die Wohler Stimmbürgerinnen und Stimmbürger stimmen der Einrichtung der Gemeindebibliothek und des Freiämter Strohmuseums am Bankweg 2 zu.
Umbau durch die Architekten Hans Wyder und Benno Frei.

1976
Das Freiämter Strohmuseum wird am 26. Februar eröffnet.

2013
Im Mai 2013 findet das Strohmuseum ein neues und zeitgemässes Zuhause in der umgebauten Villa Isler.